Pinki

Mausi und Pinki (Brille)

Mittlerweile wisst Ihr ja wie unsere Mausi aussieht und sicher habt Ihr auch gesehen das unser Schatz eine Brille (sie nennt sie Pinki) trägt. Mittlerweile hat sie die Brille seit gut 4 Monaten und liebt sie sehr. Sie sagt, sie sehe damit endlich nicht mehr nebelig. Anfangs hatten wir die Befürchtung das sie sie nicht trägt, aber das war unbegründet. Sie zieht sie selbst morgens an.

Wie kam es dazu?

Es war schon ein etwas ungewöhnlicher Grund. Jedes Mal wenn wir Mausi fotografierten, waren wie weiße Punkte in ihren Augen. Irgendwann sprach mich jemand darauf an und meinte, das könne auch auf einen Krebs im Auge hinweisen. Da verging mir natürlich alles und ich machte einen Termin bei der Ärztin aus. Ängstlich fuhren wir hin und sie untersuchte Mausi Augen. Als sie wieder kam meinte sie, das es definitiv kein Krebs ist (puh war ich erleichtert), aber Mausi würde extrem schlecht sehen, ob uns das noch nie aufgefallen wäre!?

Hm, nein, wie auch…oder doch?

Was wir sehr wohl bemerkten war, dass Mausi sehr tollpatschig war, öfters hinfiel und auch sehr oft irgendwo dagegen rannte. Wir brachten das aber nie mit den Augen in Verbindung und Mausi konnte es uns ja auch nicht sagen. Für sie war ihr sehen normal. Auf die Frage WIE schlecht Mausi denn jetzt sieht meinte die Ärztin das sie eine Hornhautverkrümmung hat, die etwas verstärkt ist, aber sie wäre auch Weitsichtig, mit einer Dioptrien von 7. Von 7 !!! Da war ich wirklich sprachlos. Mein armer Schatz lebte also tatsächlich hinter einer Art Nebelwand.

Pinki kommt zu uns 🙂

Für uns war es selbstverständlich, eine Brille musste her, denn die Sehkraft hätte sich sonst immer weiter verschlechtert. Mit einer Brille bestünde sogar die Chance das es sich wieder verbessert und das Wichtigste, Mausi soll doch normal sehen können. Es folgte noch eine weitere Untersuchung (wo ich nicht so begeistert von war, nachzulesen “HIER”) und dann gings mit dem Rezept zum benachbarten Optiker. Schnell war eine geeignete Brille gefunden. Pink sollte sie sein, daher auch der Name “Pinki” :-D. Wir fanden auch schnell eine Passende. Ich war gleich begeistert, ich hatte noch nie im Leben so kleine Brillen gesehen. Einfach nur goldig.

Bei den ganz Kleinen sind auch noch keine Blättchen an der Nase, sondern so eine Art Steg.

Wichtig auch, vor allem wenn das Kind in den Kindergarten geht, ist der zusätzliche Bügel
an der Brille. Der hält die Brille beim Toben besser fest..

Mausis Reaktion auf die Brille?

Im ersten Moment war Mausi richtig erstaunt als sie merkte das sie plötzlich ganz anders sieht (die vollständige Brillenstärke hat sie noch nicht, das kommt nach und nach). Im Auto wollte sie sie dann wieder ab haben und ich erklärte ihr warum die Brille für sie wichtig ist. Ich selbst habe auch eine die ich zum Autofahren, oder fernsehen aufsetzte und als ich meine aufzog, setzte Mausi ihre auch wieder auf. Ab da dann täglich und ohne Probleme.

Dumme Sprüche wegen der Brille?

Jain! Ich muss sagen das sie mit Brille sehr gut angenommen wurde. Nur einmal bekam ich im Kindergarten mit, wie sich 2 Mädchen aus ihrer Gruppe negativ äußerten (Die hat ja eine Brille, sieht aus wie ein Opa). Mausi hatte das zum Glück nicht gehört. Als ich die Mädchen alleine traf, erklärte ich ihnen das sie das bitte nicht mehr sagen sollen. Mausi braucht die Brille und sie macht es traurig wenn sie sowas hört. Sie verstanden es und seitdem kam auch nichts mehr. Zumindest hörte ich von Mausi in der Richtung nichts. In der Familie war es eh kein Thema. Mittlerweile gehört Pinki einfach zu Mausi dazu. Ist sogar ungewohnt wenn sie sie mal nicht aufhat.

Wie geht’s weiter?

Heute waren wir wieder zur Kontrolle beim Arzt und Mausis Sehkraft hat sich wirklich verbessert. Aber Mausi wird weiterhin eine Brille tragen müssen und das auch später wenn sie erwachsen ist. Wenn sie älter ist kann sie aber selbst entscheiden ob sie lieber Kontaktlinsen möchte. wahrscheinlich wäre sogar eine Laser-OP möglich, dann bräuchte sie keine mehr. Aber im Moment steht das noch nicht zur Debatte. In drei Monaten müssen wir wieder hin, dann gibt’s die nächste Gläseranpassung (stärkere) und dazu gleich eine neue Brille. Wir sind sehr froh das der Sehfehler erkannt wurde und Mausi so schnell geholfen werden konnte. Denn ohne Brille hätte sie das auch in ihrer motorischen Entwicklung einschränken können.

Welche Erfahrungen habt Ihr in Bezug auf Kinder und Brillen gemacht?
Hat einer von Euren Kindern vielleicht auch eine Brille?

About Nicole

Baujahr 1975, Mama von Mausi (09/13), altmodisch im Denken (eckt deshalb häufig an, steht aber dazu), liebt Landleben/hasst Städte, Leben&Leben lassen ;-). Ich schreibe bei LiNiChri über alles was mit Kindern zu tun hat, aber auch ein bisschen über meine Angsterkrankung und HSP.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.