Good Bye! [Achtung 01.09.2017: Update ganz unten!]

Hallo Ihr Lieben,

sicher wundert Ihr Euch nun über diese Überschrift. Was meint sie damit? Warum Good bye? Good bye zu LiNiChri?

Ja! Ich habe lange über diesen Schritt nachgedacht und immer mehr wuchs der Wunsch in mir, LiNiChri erstmal nicht mehr weiter zu führen. Als ich zu bloggen begann war ich voller Freude. Es sollte eine Art virtuelles Tagebuch für mich werden, in dem ich alles festhalte was wir erleben. Ich wollte erzählen wie es im Hause G so läuft, meine Erfahrungen erzählen und zwar so, wie es wirklich bei uns ist und nicht wie es gerne gesehen wird.

Schnell musste ich einsehen dass das so NICHT geht. Die Familienblogger-Szene ist eine große Gemeinschaft und 99% derer vertreten die gleiche Meinung. Nur ein Minianteil ist eben nicht so, dazu gehöre auch ich und man hat es schwer sein Blog so zu führen wie man möchte. Am schlimmsten ist es, wenn es um Erziehung der Kinder geht. Da ist es ganz beliebt bestimmte Stile zu verfolgen, weil sie ja das Beste für die Kinder sind. Weicht man da ab, dann knallt es schon. Man ist eine böse Mutter, wie kann man Kindern das nur antun usw.
Immer wieder habe ich das Gefühl das es gar nicht mehr um die Individuen geht, sondern man Kinder alle gleich beurteilt und für ALLE ist das oder das am Besten.

Ich habe mich dazu verleite lassen und bin mitgezogen. Leider endete das hier fast im Chaos. Statt einen Erfolg herrschte nur noch Stress/Streit bei uns. Ok ich schwenkte wieder um, erzählte auf dem Blog davon und schon hagelte es Vorwürfe im Sinne von “Das dauert halt bis es Erfolg zeigt und ich hätte es nur weiter verfolgen sollen”. WAS weiter verfolgen? Ein Kind das unglücklich ist weil die Mama zwar nach Büchern handelt, aber nicht mehr sie selbst ist? Meine Ehe aufs Spiel setzen, nur damit ich erziehe wie es die Mehrheit gerne hätte? Nee sorry, aber nicht mit mir!

Das war der eine Punkt. Der zweite ist: jedes Wort das man schreibt wird auf die Goldwaage gelegt. Egal was man schreibt, man muss danach stundenlang analysieren ob man ja nicht wieder jemanden auf den Schlips getreten ist. Das sind zum teil so banale Dinge. Ich frage mich dann immer warum man Sachen die man nicht mag, nicht einfach überliest. So mache ich das doch auch. Ich bin auch nicht immer der Meinung eines Beitrags, aber ich schieße doch dann nicht gleich mit der Moralpistole.

Fakt ist, mir ist meine Spontanität einfach abhanden gekommen. Ich möchte nicht mehr angemacht werden, nur weil ein Wort mal nicht korrekt jedem Honig ums Maul schmiert. Ich möchte mein Kind so erziehen wie es mir mein Bauch sagt und nicht wie andere das gerne hätten. Ich bin eine gute Mutter und darauf bin ich stolz, auch wenn mein Kind vielleicht nicht alles darf oder ich mit ihm meckere, eine Strafe auflege (Fernsehverbot usw.) wenn es nicht folgt (FOLGT, wieder so ein Wort wofür ich Ärger bekommen könnte). Nur all das ist ja auf einem Blog nicht gerne gesehen und ein Blog zu haben um mir dann nur Vorwürfe anzuhören war nicht mein Wunsch.

Ich Danke Euch allen, die mich bisher auf meinem Weg begleitet haben. Ein ganz besonderes Dankeschön geht an Sarah. Sie hat wundervolle Beitrage verfasst.

Meine Beiträge bleiben auf dem Blog, es kommen nur keine neuen mehr dazu.

So, jetzt geht es mir etwas besser. Eine kleine Last ist mir genommen. Vielleicht liest man sich irgendwann hier auf LiNichri wieder, aber im Moment sieht es nicht danach aus.

Liebe Grüße, Eure Nicole.

UPDATE 01.09.2017: Habe mich entschlossen ihn NICHT zu schließen. Nur bisschen langsamer machen. Es ist mein Baby und möchte es nicht ganz aufgeben, nur bisschen langsamer machen.

About Nicole

Baujahr 1975, Mama von Mausi (09/13), altmodisch im Denken (eckt deshalb häufig an, steht aber dazu), liebt Landleben/hasst Städte, Leben&Leben lassen ;-). Ich schreibe bei LiNiChri über alles was mit Kindern zu tun hat, aber auch ein bisschen über meine Angsterkrankung und HSP.

7 Kommentare

  1. Ich kann dich so gut verstehen , ich habe damals mein Herzensprojekt aufgegeben habe alles hin geschmissen weil ich keine Lust mehr hatte. Diese Anfeindungen dieses hin und her nur weil man es nicht so macht wie alle. Es freut mich aber sehr , das du nicht aufhörst, langsamer ist eine gute Option. So mache ich es mittlerweile auch , langsamer ja viel langsamer Liebe Grüße von yosolovivomi

  2. Das ist aber schade, daß Du nicht mehr schreibst. Jedes Elternteil sollte seine Kinder nach seinen Vorstellungen erziehen dürfen. Wichtiï ist einfach nur, daß es allen dabei gut geht, fertig! Also, laß Dich nicht entmutigen. Und vielleicht magst Du irgendwann doch wieder schreiben.

  3. Liebe Nicole.

    Ich finde es zwar schade,kann dich aber zu 100% verstehen und es total nachvollziehen.
    Leider ist unsere Gesellschaft heutzutage so im “so macht man es und anders is es falsch” Modus,dass wenig Platz für “anders” gibt. Nur vergessen viele dabei, dass jeder Mensch ein Individuum ist und es auf Grund dessen nicht das ultimative “so macht man es” gibt sondern es sollte heißen “so mache ich es” und jeder Mensch macht es eben auf seine ganz persönliche Art und Weise. Nicht jeder Erziehungsstil passt zu jedem Menschen, genauso wie nicht jeder in Hosengröße 34 passt 😀 Erziehungsratgeber KÖNNEN helfen, sind aber eben kein Rezept für den 100% Erfolg…Beim einen hilft dass,beim nächsten eben dass…und genauso sollten alle Arten der Erziehung etc akzeptiert werden. (Natürlich von Gewalt abgesehen)

    Ich könnte ewig so weiter schreiben 😀 ich möchte zum Schluss nur noch sagen,wenn es für eure Familie passt und alle glücklich sind,dann ist es egal wie man erzieht und vor allem egal,was andere davon halten…

    Nicht nur wir müssen uns nicht der Gesellschaft anpassen,sondern die Gesellschaft sollte sich auch uns anpassen!
    In diesem Sinne,mach weiter wie bisher, denn so passt es zu euch am besten und ihr seit eine glückliche Familie :-*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.